ArbeiterInnen in Bangladesh fordern von der Regierung Anteil am Budget

Am Freitag, den 6. Mai 2017, versammelten sich VertreterInnen der GBGWF (Green Bengal Garment Workers Federation) vor dem National Press Club in Dhaka und forderten die Regierung dazu auf, in ihrer Planung des kommenden Budgets finanzielle Mittel für TextilarbeiterInnen vorzusehen.

Mehr als 4,2 Millionen ArbeiterInnen seien laut GBGWF in Bangladesch in der Bekleidungsindustrie tätig. Das Land verdiene Milliarden am Export von Bekleidung, doch auf die TextilarbeiterInnen werde vergessen. „Wir haben sehr viele Probleme, wie niedrige Löhne, gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen, fehlende Gesundheits- und Kinderversorgung und keine Transportmöglichkeiten“, so die SprecherInnen der GBGWF. Sie fordern die Regierung dazu auf, Verantwortung  für diese Missstände zu übernehmen und die dafür notwendigen Schritte einzuleiten. Gespräche mit ArbeitnehmervertreterInnen und die Bereitstellung finanzieller Mittel seien dafür unerlässlich.

Mai 15, 2017, 13:22:58 Kavita Sandhu
TextilarbeiterInnen in Bangladesch fordern von der Regierung Anteil am Budget
TextilarbeiterInnen in Bangladesch fordern von der Regierung Anteil am Budget (c) Observer
Zum vergrößern und für mehr Details bitte auf das Bild klicken!

Newsbeiträge

Gerne posten wir auch externe Beiträge rund um das Thema Bekleidung!
 
Bitte wenden Sie sich dafür an office@cleanclothes.at