Publikationen

Wer bezahlt unsere Kleidung bei Lidl und kik?

Arbeitskraft zum Discountpreis – Schnäppchen für alle? Die Broschüre untersucht die Auswirkungen der Einkaufspraktiken der Discounter Lidl und KiK auf die Arbeitsbedingungen der NäherInnen in Bangladesch.

Die Hürden überwinden - PlayFair Bericht 2008

Ein weltweit von Play Fair veröffentlicher Bericht informiert nicht nur über die Missstände, sondern vor allem darüber, wie die Situation in der Sportbekleidungsindustrie zu verbessern wäre.

REPORT - “Kassensturz”

Nur wenige Unternehmen herrschen so sehr über das Leben der KonsumentInnen und ArbeiterInnen wie die Einzelhandelriesen dieser Welt, global agierende Firmen, oft einfach auch Supermärkte oder Discounter genannt. Sie sind bekannt für ihre niedrigen Preise und ihre hohen Verkaufszahlen.

Die Schönfärberei der Discounter



Würdige Löhne über Grenzen hinweg

Report zur Unternehmensbefragung „Kein Gipfel ist unbezwingbar“

Die Studie gibt einen Überblick über die Maßnahmen, die Outdoor-Unternehmen für die Einhaltung der Arbeits- und Menschenrechte in ihren Zulieferbetrieben ergreifen.

CCK News

Freilassung von GewerkschafterInnen und ArbeiterInnen in Bangladesch gelungen!

Die 35 sich innerhalb des Bekleidungssektors einsetzenden GewerkschafterInnen und ArbeiterInnen, die seit Dezember 2016 von der Regierung gefangen genommen wurden, sind nun freigelassen worden.
Weiter

Zwei Paar Schuhe?

Neue Studie der Clean Clothes Kampagne über Schuhproduktion für Deichmann, Ecco und Ara in Indonesien

Die im März veröffentlichte Studie der Clean Clothes Kampagne „Zwei Paar Schuhe?“ deckt auf, wie in Indonesien Lederschuhe für die europäischen Marken Deichmann, Ecco und Ara produziert werden. Die insgesamt 117 befragten ArbeiterInnen von vier Fabriken berichteten von erzwungenen Überstunden, Löhnen niedriger als der nationale Mindestlohn und unrechtmäßig befristeten Arbeitsverträgen.
Weiter

Die Clean Clothes Kampagne ruft die EU zum Handeln auf!

Gemeinsam mit Gewerkschaften ruft die Clean Clothes Kampagne die EU dazu auf, nach massiven Verletzungen von Arbeits- und Menschenrechten in Bangladesch die Handelsvereinbarung zu überprüfen!

Die Situation für ArbeiterInnen in der Bekleidungsindustrie in Bangladesch hat sich seit dem Einsturz der Rana Plaza Fabrik im Jahr 2013 nicht verbessert – es ist sogar zu einer weiteren Verschärfung der Lage gekommen.
Weiter