Aufgaben

Clean Clothes Kampagne (CCK)– Aktiv für faire Arbeitsbedingungen in der Bekleidungs- und Sportartikelproduktion weltweit.

Die CCK zeigt Menschen- und Arbeitsrechtverletzungen in Fabriken der Bekleidungsindustrie auf. Sie mobilisiert KonsumentInnen und setzt sich mit deren Unterstützung für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von NäherInnen ein.

4 Aufgabenbereiche

  • Ausübung von Druck auf die Markenfirmen, damit diese Verantwortung für die Produktionsbedingungen in ihren Zulieferbetrieben übernehmen, und für faire Arbeitsbedingungen sorgen.
  • Unterstützung von ArbeiterInnen, Gewerkschaften und NGOs in Produktionsländern.
  • Bewusstseinsbildung bei KonsumentInnen durch Information über die Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungs- und Sportartikelproduktion, damit die Menschen mobilisiert werden und ihre Macht als KonsumentInnen nützen können.
  • Ausschöpfen der gesetzlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Lobbying für eine Gesetzgebung, die gute Arbeitsbedingungen garantiert und so Regierungen und Markenfirmen zwingt, ethisch zu konsumieren.

CCK News

Ride for a Change!

Snow-, Skate- und Surf-Unternehmen im Fokus

10. 12. 2014 - Auch wenn Snow-, Skate- und Surfmarken wie Quiksilver, Nitro oder Billabong ihre Produkte gerne mit Begriffen wie grenzenlosem Spaß, Lebenslust und Freiheit in Verbindung setzen, lässt sich bei näherem Hinsehen eine andere Realität ausmachen. Nämliche jene der problematischen Arbeitsbedingungen, unter denen die Beanies, Hoodies und Pants in Ländern wie China, Vietnam oder Indien produziert werden.
Weiter

Hier drückt der Schuh. Bata läuft vor sozialer Verantwortung davon

05.12.2014 - Heute vor einem Jahr wurden in der sri-lankischen Schuhfabrik Palla & Co., die damals hauptsächlich für den Schuhkonzern Bata produzierte, fast 200 Angestellte entlassen, weil sie auf der Auszahlung zugesagter Lohnerhöhungen bestanden und sich gewerkschaftlich organisiert hatten.
Weiter

Zwei Jahre nach dem fatalen Feuer in der Tazreen Fashions Fabrik

C&A stellt Entschädigungszahlungen in Aussicht

24.11.2014 - Am 24. November 2012 ging die Textilfabrik Tazreen Fashions in Flammen auf. Hinter verschlossenen Ausgängen starben über 120 ArbeiterInnen beim Versuch zu entkommen. Am Vorabend des Jahrestages dieser Tragödie einigten sich Gewerkschaften, die Clean Clothes Kampagne und das Unternehmen C&A auf ein System zur Entschädigung der Opfer.
Weiter