Aufgaben

Clean Clothes Kampagne (CCK)– Aktiv für faire Arbeitsbedingungen in der Bekleidungs- und Sportartikelproduktion weltweit.

Die CCK zeigt Menschen- und Arbeitsrechtverletzungen in Fabriken der Bekleidungsindustrie auf. Sie mobilisiert KonsumentInnen und setzt sich mit deren Unterstützung für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von NäherInnen ein.

4 Aufgabenbereiche

  • Ausübung von Druck auf die Markenfirmen, damit diese Verantwortung für die Produktionsbedingungen in ihren Zulieferbetrieben übernehmen, und für faire Arbeitsbedingungen sorgen.
  • Unterstützung von ArbeiterInnen, Gewerkschaften und NGOs in Produktionsländern.
  • Bewusstseinsbildung bei KonsumentInnen durch Information über die Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungs- und Sportartikelproduktion, damit die Menschen mobilisiert werden und ihre Macht als KonsumentInnen nützen können.
  • Ausschöpfen der gesetzlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Lobbying für eine Gesetzgebung, die gute Arbeitsbedingungen garantiert und so Regierungen und Markenfirmen zwingt, ethisch zu konsumieren.

CCK News

Fashion Revolution Day 2015

13.04.2015 - Am 24. April jährt sich der Zusammenbruch des Fabrikgebäudes Rana Plaza in Bangladesch zum zweiten Mal. Beim schwersten Unglück der Textilindustrie starben über 1.100 Menschen.

Weiter

Trotz Nachhaltigkeitsversprechen erhalten H&M-FabrikarbeiterInnen weiterhin keinen Existenzlohn

10.04.15 - Die Clean Clothes Kampagne (CCK) fordert H&M anlässlich des veröffentlichten Nachhaltigkeitsberichtes auf, nicht nur schöne Worte, sondern konkrete Zahlen zur Lohnentwicklung der ArbeiterInnen in den Fabriken vorzulegen.
Weiter

Ein echter BOSS zahlt Existenzlöhne!

11.03.2015 - Mit Straßenaktionen und Online-Protesten fordert die internationale Clean Clothes Kampagne Hugo Boss auf, nicht länger gegen Arbeitsrechte zu verstoßen.
Weiter