Aufgaben

Clean Clothes Kampagne (CCK)– Aktiv für faire Arbeitsbedingungen in der Bekleidungs- und Sportartikelproduktion weltweit.

Die CCK zeigt Menschen- und Arbeitsrechtverletzungen in Fabriken der Bekleidungsindustrie auf. Sie mobilisiert KonsumentInnen und setzt sich mit deren Unterstützung für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von NäherInnen ein.

4 Aufgabenbereiche

  • Ausübung von Druck auf die Markenfirmen, damit diese Verantwortung für die Produktionsbedingungen in ihren Zulieferbetrieben übernehmen, und für faire Arbeitsbedingungen sorgen.
  • Unterstützung von ArbeiterInnen, Gewerkschaften und NGOs in Produktionsländern.
  • Bewusstseinsbildung bei KonsumentInnen durch Information über die Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungs- und Sportartikelproduktion, damit die Menschen mobilisiert werden und ihre Macht als KonsumentInnen nützen können.
  • Ausschöpfen der gesetzlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Lobbying für eine Gesetzgebung, die gute Arbeitsbedingungen garantiert und so Regierungen und Markenfirmen zwingt, ethisch zu konsumieren.

CCK News

Sri Lanka: Entlassungen statt Lohnerhöhungen bei Bata-Lieferanten

25.09.2014 - In einer sri-lankischen Schuhfabrik, welche für den Schweizer Schuhhersteller Bata produzierte, schwelt seit 2012 ein Konflikt um vereinbarte, aber nicht bezahlte Lohnerhöhungen. In der Folge kam es zu Protesten, woraufhin fast 200 ArbeiterInnen entlassen wurden.
Weiter

Kambodschanische NäherInnen fordern 177$

Kambodschas Export wird von der Textilindustrie dominiert. Exzessive Überstunden, Ohnmachtsanfälle aufgrund von Mangelernährung und schlechter Belüftung stehen an der Tagesordnung. Als ersten Schritt in Richtung Existenzlohn fordern kambodschanische NäherInnen einen Mindestlohn von 177 USD, gerade ausreichend, um die nötigsten Ausgaben zu decken.
Weiter

Petition: 177 USD für die NäherInnen in Kambodscha

17.09.2014 Der aktuelle Mindestlohn für kambodschanische NäherInnen beträgt 100 USD (72 Euro) pro Monat. Zu wenig für das Nötigste. Am 1. Oktober starten neuerliche Lohnverhandlungen. Unterstützen auch Sie die Forderung nach 177 USD!
Weiter